Christian reist

Don't Talk, Just Act - Don't Say, Just Show - Don't Promise, Just Prove

Garnisonsstadt Elvas und ihre Befestigungsanlage

Eine Stadt bzw. auch ein Weltkulturerbe, welches mir nicht gefallen hat. Obwohl die Vorfreude bei mir groß war. Die Befestigungsanlage war ok und es gab für mich auch das ein oder andere Highlight, vor allem die Ecke rund um den Marktplatz fand ich schön. Alles in allem war die Stadt gerade außerhalb des Bereiches um den Marktplatz sehr dreckig und runter gekommen, überall streunende Hunde und Kot auf den Straßen. Schade, denn bei besserer Pflege könnte dies ein sehr schöner Ort sein à siehe Luftbilder der Aufteilung der Stadt à fantastisch!

Quelle goruma.de:

Die Stadt Elvas liegt nahe der spanischgen Grenze, dadurch war die Stadt gezwungen, eine Verteigungsfestung zu errichten. Die Stadt wurde im 10ten Jahrhundert gegründet.
Die Festungen selber aber entstanden erst in den Zeiten des Restaurationskrieges mit Spanien im Jahr 1640.Portugal hatte seine Unabhängigkeit gewonnen und wollte diese unter allen Umständen behalten.
Es sind die Festungen Castelo de Elvas, Forte de Santa Luzia, Forte da Graça, Fortim de São Pedro u.v.m. Innerhalb der Festungsmauern finden sich wunderschöne, reich verzierte kleine Häuser, alle weiß gestrichen. In den verwinkelten Gassen kann man sich leicht verlaufen, findet aber zum Ausruhen überall kleine Cafés. Eine Vielzahl von Kirchen und militärischen Bauwerken säumen die Wege in der Stadt.
Das Amoreira Aquädukt - eine Kreisbogenbrücke mit vier Etagen, die ca. 8 km lang ist, und über 800 Bögen hat. – wurde im Jahr 1622 nach 80jähriger Bauzeit fertiggestellt.
Die Garnisonsstadt Elvas und ihre Befestigungsanlagen wurden im Jahr 2012 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen.


Meine hilfreichen Links:

Unesco

Wikipedia

Goruma.de

Weltreisender.net