Christian reist

Don't Talk, Just Act - Don't Say, Just Show - Don't Promise, Just Prove

Malta

Mein Reise-Bericht

Tag 1:

Meine nächste Reise in diesem Jahr führte mich im Ende Februar nach Malta, einem weiteren sogenannten „Zwergen Staat“ der Welt. Abflug war am späten Freitagabend um 20.15 Uhr in Frankfurt. Von hier ging es per Direktflug in knapp 2,5 h nach Malta. Nachdem ich dort zum Glück auch noch den Mietwagen bekommen hatte, konnte ich mein Hotel im Nordwesten der Insel suchen (gelegen an der St. Pauls Bay).

Recht spät kurz vor Mitternacht bin ich dann auch angekommen, habe eingecheckt und mich gleich ins Bett gelegt.

Tag 2:

Der zweite Tag stand im Zeichen der Besichtigung der kleineren Insel Gozo. Am frühen Morgen fuhr ich zur Fähre bei Cirkewwa und setzte über zum Hafen von Mgarr auf Gozo. Als erstes bin ich dann zum Weltkulturerbe den ĠGANTIJA TEMPEL gefahren. Auf Visitmalta.de steht dazu geschrieben: „Die Ggantija Tempel in Xaghra, Gozo, sind eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Welt und gehen auf die Zeit von 3600 bis 3200 v. Chr. zurück. Aufgrund der gigantischen Maße der Megalithen glaubte die Bevölkerung in den vergangenen Jahrhunderten, dass diese Tempel das Werk von Riesen waren. Der Name dieses besonders großen Tempels auf Gozo bezeugt diese antike Legende: Ggantija ist das maltesische Wort für Riese.“

Tag 3:

Am Wettkampftag musste ich wieder früh aufstehen. Da der Start und das Ziel wieder an unterschiedlichen Orten waren, wurde ein Shuttle vom Zielbereich angeboten. Abfahrtszeit sollte 7.45 Uhr sein und so klingelte der Wecker schon um 6 Uhr in der Früh. Schnell noch etwas gegessen, Sportklamotten gepackt und ab zum Ziel nach Sliema. Dort nur schnell das Auto geparkt und weiter mit dem Shuttle zum Start nach Mdina. Hier musste ich mit den weiteren Sportlern noch ein paar Minuten warten, bevor der Startschuss erfolgte. Landschaftlich war dies ein sehr schöner Halbmarathon durch bzw. über die halbe Insel mit einem wunderschönen Zielbereich im Hafen von Sliema. Leider war meine Form noch nicht so gut wie erwartet und so musste ich die letzten 5 km ganz schön kämpfen. Trotzdem habe ich mein Ziel sub 2h dann doch noch erreicht. Viel Zeit im Zielbereich konnte ich leider nicht verbringen, da ich noch zurück ins Hotel musste, duschen und auschecken, bevor ich zum Flughafen bin. Hier gab ich noch schnell meinen Mietwagen ab und konnte kurze Zeit später zum Flug zurück nach Frankfurt einchecken.