Christian reist

Don't Talk, Just Act - Don't Say, Just Show - Don't Promise, Just Prove

Flämische Beginenhöfe

Quelle brügge.net: Die Geschichte des Beginenhofs 

Zur Gründungszeit des Hofes waren die (weiblichen) Beginen und (männlichen) Begarden Teil einer Glaubensbewegung, die sich von den weltlichen Werten der christlichen Kirche abwandte. Anders als im Rest Europas wurden die Beginen in Flandern weder verfolgt noch von der Kirche bestraft und konnten sich in mehreren Städten in Beginenhöfen ein eigenständiges Leben aufbauen. In der mittelalterlichen Gesellschaft entwickelten sich die Beginenhöfe zu Zufluchtsorten für unverheiratete Frauen und Witwen, die in der religiösen Gemeinschaft einen (neuen) Lebenssinn fanden. Die Beginenhöfe waren weniger strikt in der Auslegung klerikaler Gesetze als Klöster. Beginen verzichteten beispielsweise auf das Gelöbnis und konnten jederzeit den Hof verlassen und ein weltlich orientiertes Leben wiederaufnehmen.

Meine persönlichen Reihenfolge der schönsten Beginenhöfe in Belgien

Schönste

Name

Stadt

1

Grand Béguinage of Leuven (Louvain)

Löwen

2

Béguinage de Sint-Amandsberg / Gent

Gent

3

Béguinage de Bruges (Brugge)

Brügge

4

Béguinage de Tongeren

Tongeren

5

Béguinage de Lier

Lier

6

Béguinage de Hoogstraten

Hoogstraten

7

Béguinage de Diest

Diest

8

Béguinage de Kortrijk

Kortrijk

9

Béguinage de Dendermonde

Dendermonde

10

Beguinage de Sint-Truiden (Saint Trond)

Sint-Truiden

11

Béguinage de Turnhout

Turnhout

12

Petit Béguinage de Gent (Gand)

Gent

13

Grand Béguinage de Mechelen (Malines)

Mechelen


Béguinage de Bruges (Brugge) Brügge

Der Beginenhof von Brügge liegt ca. 1 km von der Innenstadt entfernt und ist ideal geeignet, einen kleinen touristischen Ausflug zu unternehmen.

Für mich ein sehr schöner Beginenhof, gut gepflegt und erhalten.

Siehe auch:

Quelle visitbruges.be: „Der „Fürstliche Beginenhof Ten Wijngaarde“ mit weiß getünchten Fassaden, einem verträumten Klostergarten und dem Beginenhofmuseum wurde 1245 gegründet. In diesem Kleinod des Weltkulturerbes lebten früher Beginen, weltliche, emanzipierte Frauen, die allerdings ein frommes und eheloses Leben führten. Heute wird der Beginenhof von Schwestern des Benediktinerinnenordens und alleinstehenden Frauen aus Brügge bewohnt. Das Beginenhaus vermittelt immer noch einen guten Eindruck, wie das Alltagsleben im 17. Jahrhundert aussah

Quelle brügge.net: „Der Beginenhof, offiziell der "Fürstliche Beginenhof Ten Wijngaarde", wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Erst 1930 ist die letzte Begine von Brügge, die sich gemäß den Vorgaben ihrer Glaubensbewegung der apostolischen Armut verschrieben hatte, gestorben. Seit 1937 wird das malerische Anwesen in der Nähe des Minnewater von Benediktinerinnen bewohnt und bewirtschaftet.“

Béguinage de Dendermonde

Auch ein schöner Beginenhof inmitten der Stadt. Der Eingang ist ganz unscheinbar.

Quelle toerismedendermonde.be: „Der Sankt Alexiusbeginenhof ist 1288 entstanden und ist um einen grossen Platz gebaut worden. Die 61 Häuser am Rand der Rasenfläche mit kleiner Kirche bilden im Herzen der Stadt eine Oase der Ruhe. Genauso wie der Belfried wurde auch der Beginenhof 1998 vom UNESCO in das Verzeichnis der Weltkulturerbgüter aufgenommen.

Zur Erinnerung an das Leben der Beginen ist ein Wohnhaus (Nummer 11 – H.Bonifacius) in eine museale Beginenwohnung umgewandelt worden. 1975 starb die damals einzig übriggebliebene Begine, Grootjuffrouw Ernestine De Bruyne, deren ehemalige Wohnung (Nummer 25 – H.Begga) dann als zweiter Teil des Beginenhofmuseums eingerichtet wurde.“

Béguinage de Diest

Wieder ein typischer kleiner Beginenhof. Sehr gut gepflegt und diesmal etwas außerhalb der Innenstadt.

Quelle Tradeflandern.com

Der Beginenhof von Diest wurde im Jahre 1253 von Arnold IV., dem Herren von Diest, gegründet. Der typische Hof hat ein sehr schönes Eingangstor im Rubensbarockstil aus dem Jahre 1671. Die meisten Häuser stammen aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Eine der typischen Beginenhofkirchen ist die Sankt-Katharinakirche aus dem 13. und 14. Jahrhundert.
Im Zentrum des Beginenhofs befinden sich mehrere alte Häuser, in denen man die Atmosphäre von Erhabenheit, Harmonie und Abgeschiedenheit des mittelalterlichen Beginenlebens spüren kann.

Béguinage de Hoogstraten

Kleiner Beginenhof mit schöner Kirche. Auch wieder sehr schön gepflegt.

Quelle tradeflandern.com

Der Beginenhof Hoogstraten entstand vermutlich um 1380. Mehrmals wurde der Hof durch Brände verwüstet. 1553 gab es nur noch 14 Wohnungen. Jedoch begann die Blütezeit im 17. Jahrhundert. Die Anzahl der Beginen nahm stark zu, so dass weitere Häuser angebaut wurden und eine neue Kirche entstand. Diese barocke Kirche zeichnet sich besonders durch die vielen Heiligenbilder und -figuren aus. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging die Anzahl der Beginen allmählich zurück. Die letzte Begine verließ 1972 den Hof.

Béguinage de Kortrijk

Quelle tradeflandern.com

Der gemütliche Beginenhof existiert größtenteils seit dem 17. Jahrhundert. Er liegt in einer Oase der Ruhe mitten im Stadtzentrum. Die 40 barocken Häuser befinden sich in der Nähe der Sint-Mattheuskapel (1464).

Béguinage de Lier

Quelle tradeflandern.com

"Der Mandelbaum von Lier", wie der flämische Volksdichter Felix Timmermans das von zahlreichen Gässchen durchzogene Stift beschrieben hat, zählt mit seinen etwa 150 Beginenhauswohnungen zu den größten Flanderns. Die Häuschen aus rotem Ziegelstein tragen Namen wie ParadieskeZum lieben Jesu und Zum unbefleckten Herzen. Der Beginenhof von Lier gilt als der älteste im Regiment der Beginenhöfe. Seine Ursprünge können bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Im 14. Jahrhundert wurde der Hof um ein Bethaus, ein Hospiz und drei Konvente erweitert.

Béguinage de Sint-Amandsberg / Gent

Quelle visit.gent.be

Dieser außerordentlich große Beginenhof in St.-Amandsberg (kurz außerhalb der Stadt) wurde von 1873 bis 1874 erbaut, um den St.-Elisabeth-Beginenhof zu ersetzen. In kaum zwei Jahren wurden achtzig Häuser, vierzehn Konvente, das Meisterinnenhaus, die Infirmerie, die Kapelle des Hl. Anton von Padua und eine Kirche errichtet. Beginen gibt es schon lange nicht mehr, aber die Ruheoase ist geblieben. Der Große Beginenhof St.-Elisabeth ist einer der zwei in der Liste des Unesco-Welterbes aufgenommenen Genter Beginenhöfe

Beguinage de Sint-Truiden (Saint Trond)

Quelle tradeflandern.com

Der Sint-Agnesbeginenhof wurde 1258 von dem Abt Willem van Rijkel errichtet. 1798 wurde der Hof durch die Franzosen enteignet und verkauft. Zu dem Beginenhof gehören eine eindrucksvolle Scheune sowie Ställe. Die ehemalige Pförtnerwohnung wurde im 19. und 20. Jahrhundert umgebaut. In den Giebel der Wohnung des Großmeisters ist das Wappen von 1619 gemeißelt. Die Gemeinschaftswohnungen der Konvente liegen zur Südostseite des Platzes. Dies ist der einzige Beginenhof außerhalb der Stadtmauern.

Die Kirche des Beginenhofes soll die schönste und älteste Kirche der flämischen Beginenhöfe sein. Im spätromanisch-frühgotischen Stil erbaut, besitzt die Kirche eine prächtige Sammlung von Wandgemälden, die zu den wichtigsten des Landes gehören. Die 38 Pfeiler- und Wandgemälde zeugen vom mittelalterlichen Glaubensbekenntnis und bieten einen Überblick über die unterschiedlichen Maltechniken und –stile

Béguinage de Tongeren

Quelle tradeflandern.com

Der Sankt-Katharina-Beginenhof ist der älteste der Provinz Limburg. Er wurde 1257 gegründet. Im 17. Jahrhundert, der Blütezeit des Beginenhofs, lebten hier um die 300 Beginen. Trotz des großen Brands 1677 konnten viele Häuser erhalten bleiben. Bis ins 19. Jahrhundert trennten die Mauern den Beginenhof vom Rest der Stadt und bewahrten somit Frieden und Ruhe für die kleine religiöse Gemeinschaft.
In der Ursulastraat befinden sich die typischen Beginenhäuser hinter hohen Mauern, so dass die ursprüngliche Atmosphäre erhalten bleibt. Entlang der schmalen Gassen erreicht man die Sankt-Katharinen-Kirche, einer der schönsten Plätze Tongerens. Am Onder de Linde-Platz befinden sich die ältesten Steinhäuser des Beginenhofs. Eine schöne Aussicht auf die Sankt-Ursula-Kapelle und den Tuchmacherturm bietet sich von der alten Jeker-Brücke aus.

Béguinage de Turnhout

Quelle tradeflandern.com

Turnhout besitzt einen der schönsten und gemütlichsten Beginenhöfe von Belgien. Dieser wurde im 13. Jahrhundert im ehemaligen Park rund um das Schloss gebaut. Er gilt als eine Oase der Ruhe in der Stadt. Die barocke Beginenhofkirche (1665) und die Kapelle des heiligen Aanschijn sind einen Besuch wert.
Mehrere religiöse Feiern wie die jährlich stattfindende Prozession im September oder die Lichterfeier an Heiligabend geben dem Beginenhof eine besondere Atmosphäre. Im St. Jacobskonvent des Beginenhofes befindet sich seit 1986 das Beginenhofmuseum. Es zeigt den Alltag der Beginen anhand von Gegenständen wie Möbeln, Gemälden, Silber, Spitzen und Porzellan.

Grand Béguinage de Mechelen (Malines)

Quelle toerisme.mechelen.be/de

Um 1560 wurde der außerhalb der Stadtmauern gelegene Beginenhof zerstört. Die Beginen zogen abermals in die umwallte Stadt, wo sie alte Häuschen aufkauften und neue bauten. So entstand der Große Beginenhof. Durch seine uneinheitliche Bauweise hat er einen ganz anderen Charakter als die Beginenhöfe anderer flämischer Städte.

Die Häuschen an den romantischen Gassen stehen unter Denkmalschutz. Sie sind vor allem bei jungen Familien sehr begehrt. Die Bewohner sind den Touristen dankbar, wenn sie ihre Privatsphäre respektieren. Der Große Beginenhof wurde nicht zuletzt wegen seiner besonderen Architektur in die UNESCO -Welterbeliste aufgenommen.

Die flämischen Beginenhöfe entstanden in der Zeit der Kreuzzüge. Sie waren eine Folge des Frauenüberschusses, der auch in Flandern herrschte, da zahllose Männer auf dem Weg nach oder beim Rückzug aus Jerusalem ihr Leben gelassen hatten.

Grand Béguinage of Leuven (Louvain)

Quelle tradeflandern.com

In Leuven findet man einen schönen, weitläufigen und sehr sorgfältig restaurierten Beginenhof, dessen mitelalterliche Struktur erhalten geblieben ist. 

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das noch ganz anders. Die Stadt hatte den Beginenhof geradezu verwahrlosen lassen. Anfang der 60er Jahre verkaufte sie ihn an die Katholische Universität. Unter der Leitung des inzwischen verstorbenen Städtebauexperten Prof. Raymond Lemaire wurde die ausgedehnte "Stadt in der Stadt" liebevoll restauriert.

Petit Béguinage de Gent (Gand)

Quelle visit.gent.be

1235 wurde der Kleine Beginenhof gegründet. Heute zählt er zu den am besten erhaltenen und stimmungsvollsten Beginenhöfen aus der Zeit vor der Französischen Revolution. Die letzte hier wohnende Begine starb 2005. Heute werden die kleinen Häuser in Erbpacht gegeben, die größeren Gebäude sind Künstlerateliers. Der Kleine Beginenhof Unsere-Liebfrau ter Hoyen ist einer der zwei in der Liste des Unesco-Welterbes aufgenommenen Genter Beginenhöfe.

Beweisbilder